Der Verein - Geschichte
Vor 1900...
Die ältesten Dokumente, die der Musik- und Feuerwehrkapelle Königheim derzeit vorliegen, zeigen, dass bereits 1822...
...und in den darauf folgenden Jahren ein ‚ÄěMusikcorps‚Äú bei Anl√§ssen wie den Geburts- und Namenstagen des Gro√üherzogs von Baden, sp√§ter bei den Geburtstagen des deutschen Kaisers und auch kirchlichen Anl√§ssen f√ľr die musikalische Umrahmung sorgte.
In den Jahren nach 1830 erhielten die K√∂nigheimer ‚ÄěKirchenmusiker‚Äú mehrere Instrumente wie Klarinetten, Trompeten und H√∂rner von der kirchlichen Gemeinde gestiftet. Diese K√§ufe mussten jedoch immer vom Gro√üherzoglichen Bezirksamt in Tauberbischofsheim genehmigt werden.
Im Jahr 1858 stellt der Amtmann aus Tauberbischofsheim bei einer Amtsvisitation fest, dass es in K√∂nigheim Unstimmigkeiten zwischen der Gemeindeverwaltung und dem Musikchor gab. Das Bezirksamt trug dem Gemeinderat unter Androhung einer Strafe von 3 Gulden auf, die Angelegenheit innerhalb von 14 Tagen zur Zufriedenheit der Musikanten zu regeln. Gemeinde und Musikcorps einigen sich daraufhin und es kam zu einem Vertrag, in dem sich das Musikcorps verpflichtet, bei allen Feierlichkeiten, Prozessionen und Geburtstagsfeierlichkeiten des Gro√üherzogs zu spielen, im Gegenzug hierf√ľr erhielten die Musiker ein j√§hrliches Honorar aus der Gemeindekasse in H√∂he von 33 Gulden.